Köln: Bewusstlose Frauen missbraucht: Elf Jahre Haft

Köln : Bewusstlose Frauen missbraucht: Elf Jahre Haft

Weil er reihenweise bewusstlose Frauen sexuell missbrauchte, hat das Kölner Landgericht einen Angeklagten zu elf Jahren Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der 67-Jährige sich in 58 Fällen in seinem Auto oder seiner Wohnung an den wehrlosen Opfern verging.

Die Taten fotografierte oder filmte er. „Es ist ein bizarres Panoptikum von Geschehnissen”, sagte der Vorsitzende Richter Christoph Kaufmann am Donnerstag. Der Angeklagte wurde zudem wegen Kindesmissbrauchs in mehreren Fällen verurteilt.

Warum die Frauen sich in einem komatösen Zustand befanden - ob der Angeklagte ihnen möglicherweise K.o.-Tropfen verabreichte - konnte im Prozess letztlich nicht geklärt werden. Teilweise seien die Opfer sturzbetrunken gewesen. Einige der Frauen wüssten bis heute nicht genau, was der Angeklagte mit ihnen gemacht hat, sagte Kaufmann.

Nach Feststellung des Gerichts bewegten der Angeklagte und seine Opfer sich in einem einschlägigen Kneipenmilieu, in dem gestrandete, teils kranke oder alkoholabhängige Frauen Zuflucht bei Männern suchten. Der Angeklagter sei in dieser Szene als vertrauensvolle Person gut bekanntgewesen und habe als eine Art illegaler Taxifahrer Frauen gegen geringe Bezahlung heimgefahren. Bei solchen Gelegenheiten fiel er zwischen 2008 und 2014 teils mehrfach über insgesamt 16 Frauen her.

Als der Angeklagte Ende vergangenen Jahres die achtjährige Tochter einer Bekannten missbrauchte, flogen seine Machenschaften auf. Das Mädchen erzählte seiner Mutter von dem Missbrauch, diese schaltete daraufhin die Polizei ein. Bei einer Durchsuchung fanden die Ermittler in der Wohnung des 67-Jährigen massenweise Foto-CDs, Videos und Dateien, mit denen er seine Taten dokumentiert hatte. Unmittelbar danach wurde der Mann verhaftet.

(dpa)