Düren/Herzogenrath: Bewaffnete Überfälle auf Spielhallen in Düren und Herzogenrath

Düren/Herzogenrath: Bewaffnete Überfälle auf Spielhallen in Düren und Herzogenrath

Erneut sind in der Region zwei Spielhallen überfallen worden. Zunächst schlugen Täter in Düren zu, wenig später wurde auch eine Spielhalle in Herzogenrath ausgeraubt.

Gegen 23.30 Uhr hatten zwei Männer die Spielhalle an der Nideggener Straße in Düren betreten. Mit einer Schusswaffe bedrohten sie eine Mitarbeiterin und ließen sich von ihr die Kasse öffnen. Daraus entnahmen die Täter Bargeld und flüchteten.

Nach Angaben der Polizei waren sie dunkel gekleidet, sprachen akzentfreies deutsch und werden auf ungefähr 18-20 Jahre geschätzt. Hinweise erbitten die Ermittler unter der Rufnummer 02421/9496425.

Drei Täter in Herzogenrath

Die Spielhalle in Herzogenrath-Merkstein überfielen drei maskierte Männer. Einer von ihnen habe die Spielhallenaufsicht mit einer Pistole bedroht, teilte die Polizei mit. Die beiden anderen Täter brachen derweil mehrere Automaten auf und entwendeten Zigaretten und Bargeld in bislang unbekannter Höhe.

Mit ihrer Beute flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Die Spielhallenaufsicht blieb unverletzt. Hinweise erbittet die Aachener Polizei unter der Nummer 0241/957734201.

Ob ein Zusammenhang zwischen den Überfällen besteht, werde abgeglichen, sagte der Sprecher der Aachener Polizei, Paul Kemen, am Dienstagmorgen. Bislang gebe es dafür aber keine Hinweise.

Innerhalb weniger Tage wurden damit vier Spielhallen in der Region ausgeraubt. Bereits am Donnerstag und am Samstag hatten Täter in Übach-Palenberg und in Düren zugeschlagen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung