Düsseldorf: Bevölkerung in NRW ist leicht gewachsen

Düsseldorf : Bevölkerung in NRW ist leicht gewachsen

Die Einwohnerzahl von Nordrhein-Westfalen ist ganz leicht gestiegen. Zum 30. Juni 2017 lebten insgesamt 17.894.182 Menschen in NRW, das waren gut 4000 oder 0,02 Prozent mehr als zum Jahresende 2016. Zwar starben in diesem Zeitraum fast 23.500 Menschen mehr als geboren wurden, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte.

Allerdings zogen zugleich gut 27.500 Menschen mehr nach NRW als das Land verließen.

In Nordrhein-Westfalens größter Stadt Köln lebten rund 1,076 Millionen Menschen und damit ebenfalls etwas mehr als noch sechs Monate zuvor. Die Rheinmetropole ist die viertgrößte Stadt Deutschlands. Auch die Einwohnerzahl der Landeshauptstadt Düsseldorf legte leicht zu auf etwa 615.000 Menschen.

Auf den Plätzen drei und vier folgen Dortmund (etwa 585.500 Einwohner) und Essen (knapp 583.000), dort sank die Bevölkerungszahl allerdings jeweils leicht.

Mit 4202 Einwohnern bleibt Dahlem im Kreis Euskirchen die kleinste Gemeinde im Land. Insgesamt leben in NRW etwas mehr Frauen als Männer (50,9 Prozent).

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung