Betrugsversuche: Keine Führerscheine für Eupener Prüflinge

Betrugsversuche : Keine Führerscheine für Eupener Prüflinge

Die belgische Polizei ist gleich mehrmals im Laufe eines Tages zur Führerscheinprüfstelle nach Eupen gerufen worden. Sogar ein präparierter Pullover war dort im Spiel. Führerscheine gab es am Ende des Tages für keinen der aufgeflogenen Prüflinge.

Wie die Polizei meldet, wurden sie das erste mal gegen 9.15 Uhr zur Führerscheinprüfstelle auf der Vervierserstraße gerufen. Ein Mann hatte dort die theoretische Prüfung abgelegt. Als die Prüfer jedoch wegen der Identität des Mannes misstrauisch wurden, flüchtete dieser.

Um 12.20 Uhr wurden die Beamten erneut gerufen. Die Prüfer hatten festgestellt, dass ein Mann, der gerade die theoretische Prüfung ablegte, etwas im Ohr und eine kleine Kamera trug. Vor Ort angekommen stellten die Polizisten fest, dass der Verdächtige einen präparierten Pullover mit Kamera, Sender und Ohrteil trug. Mit der Kamera hat er die Fragen gefilmt, welche er über den Sender an eine weitere Person übermittelte. Die Antworten wurden dann über das Ohrteil „vorgesagt“. Der Prüfling wurde noch in der Prüfstelle festgenommen.

Damit war der Tag für die Polizisten aber noch nicht erledigt. Um 13.55 Uhr hat eine Frau die theoretische Prüfung für eine andere geschrieben. Diese hatte sich mit dem Ausweis der anderen Frau zur Prüfung angemeldet, bevor der Betrug aufflog. Auch sie wurde noch vor Ort festgenommen.

Führerscheine gab es am Ende des Tages also für keinen der drei Prüflinge.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung