1. Region
  2. Belgien

Flächendeckender Streik: In Belgien stehen die Züge still

Flächendeckender Streik : In Belgien stehen die Züge still

Der Zugverkehr in Belgien steht seit dem späten Montagabend wegen eines umfangreichen Streiks im öffentlichen Dienst weitgehend still. Betroffen sind auch ICE- und Thalys-Verbindungen.

In weiten Teilen des Landes werde bis zum Ende des Streiks am Dienstagabend nur rund ein Viertel der Züge verkehren, berichtete die Nachrichtenagentur Belga. Ein Ersatzfahrplan sei in Kraft. In den Provinzen Lüttich, Luxemburg und Namur fahre wegen fehlenden Personals gar kein Zug. Die belgischen Eisenbahnen SNCB empfehlen, vor Fahrtantritt den Routenplaner auf ihrer Seite belgiantrain.be zu konsultieren. Detailliertere Angaben zum Notfahrplan finden sich hier in französischer Sprache und hier auf Niederländisch.

Auch die ICE-Verbindungen der Deutschen Bahn zwischen Frankfurt am Main über Köln und Aachen nach Brüssel fallen nach Angaben der Bahn am Dienstag aus. Die Züge enden in Aachen, einzelne Züge auch schon in Köln. „Zwischen Aachen Hbf und Belgien ist nach Angaben der Belgischen Bahn (SNCB) am 31.05. kein Zugverkehr möglich“, heißt es auf der Seite bahn.de. „Auch die Ausweichroute über Maastricht ist geschlossen. Bitte verschieben Sie geplante Reisen nach Belgien möglichst oder weichen Sie auf alternative Verkehrsmittel aus.“

Zudem ist ein Großteil der Thalys-Züge betroffen, genauere Informationen sind auf der Webseite www.thalys.com nachzulesen, Angaben zu Umbuchungsmöglichkeiten finden sich hier.

Für diesen Dienstag hatten mehrere Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes zum Streik aufgerufen. Hintergrund sind unter anderem eine allgemeine Unzufriedenheit mit den Arbeitsbedingungen sowie Forderungen nach höheren Einkommen. Einschränkungen werden unter anderem in der Abfallentsorgung, in der Verwaltung, beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk, bei der Post sowie im Bildungswesen erwartet.

(dpa/heck)