1. Region
  2. Belgien

Autofahrer geblitzt: Fahrt mit mehr als 300 km/h wird nicht bestraft

Autofahrer geblitzt : Fahrt mit mehr als 300 km/h wird nicht bestraft

Mit 306 Kilometern pro Stunde rast ein Autofahrer über eine Straße bei Lüttich. Er wird geblitzt – doch Konsequenzen muss er nicht fürchten.

Obwohl er mit mehr als 300 Kilometern pro Stunde auf einer Autobahn bei Lüttich gefahren ist und obwohl er dabei geblitzt worden ist, wird ein Raser nicht bestraft.

Wie das belgische Nachrichtenportal sudinfo.be am Mittwoch berichtete, war der Autofahrer bereits am 18. Oktober 2020 auf der E313 zwischen Lüttich und Tongern von einem Radargerät fotografiert worden.

Auf belgischen Autobahnen gilt anders als in Deutschland ein grundsätzliches Tempolimit. Wer schneller als 120 km/h fährt, riskiert eine Strafe – wer mit mehr als 300 km/h rast nicht. Dieses Kuriosum legt der nun bekanntgewordene Fall nahe.

Der Grund: Das eingesetzte Radargerät ist dem Bericht nach nur für Geschwindigkeiten bis 300 Kilometern pro Stunde zugelassen. In Belgien gibt es keine „Blitzen“, die für höhere Geschwindigkeiten homologiert, also freigegeben, sind: ein Blankoscheck für Extremraser.

(red)