1. Region
  2. Belgien

Corona: Belgien strebt Immunität seiner Bevölkerung im Spätsommer an

Corona : Belgien strebt Immunität seiner Bevölkerung im Spätsommer an

Belgien will bis zum Spätsommer eine flächendeckende Immunität gegen das Coronavirus erreichen. Bis September sollen laut Impfplan 70 Prozent der Bevölkerung geimpft werden.

Das berichtete die Nachrichtenagentur Belga am Freitag unter Berufung auf die zuständige Arbeitsgruppe für die Impfkampagne. „Das sind tolle Neuigkeiten auf dem Weg zurück in die Freiheit“, sagte Gesundheitsminister Frank Vandenbroucke.

Belgien hatte bereits zuvor eine Impfquote von 70 Prozent als Ziel festgelegt. Der Wert deckt sich mit der Einschätzung von Experten, nach der 60 bis 70 Prozent der Bevölkerung einen Impfschutz erhalten müssen, um die Coronavirus-Pandemie in einem Land zu stoppen.

Der am Freitag vorgestellte Impfplan für die kommenden Monate sei allerdings abhängig von der Verfügbarkeit der Impfstoffe sowie von weiteren Marktzulassungen, betonte Vandenbroucke. Berücksichtigt seien bereits der kürzlich in der EU neu zugelassene Impfstoff des US-Unternehmens Moderna sowie die Möglichkeit, die Zahl der einzelnen Dosen aus Biontech/Pfizer-Ampulle von fünf auf sechs zu steigern.

Nach einwöchigem Testlauf hatte Belgien zu Beginn der Woche angekündigt, großflächig mit Impfungen beginnen zu wollen. Zuvor waren lediglich 700 Freiwillige in einigen Pflegeheimen geimpft worden. Vandenbroucke und Premierminister Alexander De Croo forderten deshalb mehr Tempo.

Das kleine Belgien mit seinen rund 11,5 Millionen Einwohnern hatte im Herbst zeitweise pro Kopf die höchsten Corona-Infektionszahlen in Europa. Täglich wurden 15.000 neue Fälle oder mehr verzeichnet. Strikte Beschränkungen haben die Ausbreitung gebremst. Zuletzt registrierte das Land durchschnittlich rund 1660 neue Ansteckungen pro Tag, wie das Gesundheitsinstitut Sciensano am Freitag mitteilte. In den vergangenen zwei Wochen steckten sich 205 Menschen pro 100.000 Einwohner mit dem Virus an.

(dpa)