Köln: Belgien schließt Konsulat in Köln

Köln: Belgien schließt Konsulat in Köln

Das belgische Generalkonsulat in Köln wird Ende Mai geschlossen. Belgische Staatsbürger, die in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland leben, müssen sich ab Juni an die belgische Botschaft in Berlin wenden.

Hintergrund der Schließung sind Sparmaßnahmen des Außenministeriums, von der eine ganze Reihe von Botschaften und Generalkonsulaten in aller Welt betroffen sind. Das Kölner Konsulat wird zum 31. Mai seine Dienste einstellen.

Auf einer Informationsseite teilt die belgische Regierung mit, dass die Akten der beim Kölner Konsulat gemeldeten belgischen Staatsbürger automatisch nach Berlin weitergeleitet werden. Wer etwa einen Personalausweis, Reisepass oder eine Urkunde benötigt, muss sich zuvor bei einer Auslandsvertretung registriert haben.

Belgier aus der Region haben aber auch die Möglichkeit einen neuen Pass in Belgien selbst zu beantragen. Sie können zur Behörde ihres letzten Wohnsitzes gehen. Wer nie in Belgien gelebt hat, muss nach Brüssel.

Das Kölner Konsulat nimmt noch bis zum 20. Mai entsprechende Anträge entgegen. Die belgische Botschaft in Berlin organisiert regelmäßig Ortsbesuche in größeren Städten wie Köln, München oder Frankfurt und informiert darüber vorab über die Webseite und per E-Mail.

(heck/mgu)