1. Region

„Aktenzeichen XY ungelöst“: Bankräuber schlug auch in Düren und Erkelenz zu

„Aktenzeichen XY ungelöst“ : Bankräuber schlug auch in Düren und Erkelenz zu

Seine Opfer und Tatorte beobachtet der Täter ganz genau. Mindestens 14 Banküberfälle gehen seit 1988 auf sein Konto – zwei davon in der Region. Jetzt bittet das Landeskriminalamt zum zweiten Mal in der Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ um Hilfe in dem Fall.

Im September 2015 hatte der Täter im Dürener Stadtteil Lendersdorf eine Sparkasse überfallen. Mit einer Schusswaffe erbeutete er Bargeld und flüchtete dann zu Fuß. Trotz eingehender Fahndung, bei der auch ein Hubschrauber zum Einsatz kam und die Kriminalpolizei hinzugezogen wurde, konnte der Täter nicht geschnappt werden.

Die Fahnder gehen jedoch davon aus, dass es sich bei dem Mann um einen alten Bekannten handelte. Er soll in NRW und Rheinland-Pfalz seit Mai 1998 mindestens 14 Überfälle verübt haben, wie der WDR berichtet. Bereits 2006 hatte es einen Überfall auf eine Sparkassenfiliale in Ekelenz gegeben.

Laut Aussagen, die Zeugen nach dem Überfall in Lendersdorf machten, müsste der Täter heute Mitte 60 sein. Er wurde als ungefähr 1,85 Meter groß und von kräftiger Statur beschrieben. Die Zeugen sagten weiter, er sei er auffallend ungepflegt gewesen und habe einen Dreitagebart gehabt. Anhang der Aussagen wurden zwei Phantombilder erstellt. Die Aachener Staatsanwaltschaft ermittelt in dem Fall.

Weil der Bankräuber nach einem ersten Aufruf bei „Aktenzeichen XY“ 2017 aber nicht gefunden werden konnte und in der Zwischenzeit weitere Überfälle verübt haben soll, wird der Fall am Mittwoch, 15. September (ZDF ab 20.15 Uhr), zum zweiten Mal Thema in der Sendung. Für Hinweise, die zur Festnahme des Unbekannten führen, sind mehrere Belohnungen ausgesetzt.

(red)