Neuss: Bande beim Manipulieren von Geldautomaten überrascht

Neuss: Bande beim Manipulieren von Geldautomaten überrascht

Die Polizei hat in Neuss zwei Männer und eine Frau beim Manipulieren eines Geldautomaten überrascht.

Die drei Tatverdächtigen befinden sich inzwischen in Untersuchungshaft, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch mitteilte.

Zeugen hatten die Polizei am 19. Mai auf einen Geldautomaten im Vorraum eines Geldinstitutes hingewiesen. Dort war ein Kartenaufsatzgerät zur Ausspähung von Daten befestigt worden. In der Nähe des Tatorts bemerkten die Polizeibeamten ein Auto mit drei Personen, das mit Kurzzeitkennzeichen ausgestattet war.

Einer der Insassen begab sich kurz in den Vorraum mit dem Geldautomaten und verließ anschließend sofort wieder die Bank. Die verdeckten Ermittler stellten fest, dass dieser Mann das Ausspähgerät abgebaut hatte.

Das Auto mit den drei Verdächtigen konnte an der Auffahrt zur A 57 angehalten werden. Dabei wurden Werkzeug, Wechselkennzeichen, sowie Notizen und Adressen verschiedener Banken gefunden. Die Polizei geht davon aus, dass sich die zwei Männer und die Frau speziell für das „Skimming” genannte Ausspionieren von Bankkartendaten in Deutschland aufhielten. Mit diesen Daten sollen Kartenduplikate erstellt werden, mit denen im Ausland Geld abgehoben werden konnte.

Mehr von Aachener Zeitung