Düsseldorf: Baby zu Tode geschüttelt: Vater vor Gericht

Düsseldorf: Baby zu Tode geschüttelt: Vater vor Gericht

Ein 31 Jahre alter Vater, der seine Tochter zu Tode geschüttelt haben soll, steht seit Freitag in Düsseldorf vor dem Landgericht.

Das Baby war drei Monate alt, da kam es zum ersten Mal mit einem Schütteltrauma ins Krankenhaus. Drei Wochen später wurde erneut der Arzt gerufen, das Mädchen starb wenige Stunden später.

Schon wegen des ersten Falls hätte er gewusst, dass sein Vorgehen den Tod des Kindes bedeuten könne, wirft die Anklage dem Mann vor. Der Mann brach vor Gericht immer wieder in Tränen aus. Er habe das Kind nur gewiegt, sagte er. Bei der Polizei hatte er zuvor das Schütteln zugegeben. Das sei ein Übersetzungsproblem, meinte er nun.