Auch Alarmanlage von Schweinemastbetrieb in Vreden wurde manipuliert

900 tote Schweine : Auch Alarmanlage von Schweinemastbetrieb wurde manipuliert

Beim gewaltsamen Eindringen bislang Unbekannter in einen Schweinemastbetrieb in Vreden wurde auch die Alarmanlage manipuliert.

Das sagte ein Sprecher der Polizei in Borken am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Die Täter hatten in einem Technikraum in der Nacht auf Montag die Stromversorgung für die Belüftung des Stalles unterbrochen. In der Folge sind rund 900 Tiere auf dem Hof im westlichen Münsterland nahe der holländischen Grenze qualvoll erstickt. Die Alarmanlage hätte den Betreiber beim Ausfall der Klimaanlage warnen sollen.

Der Betrieb wird geleitet vom Sohn des CDU-Bundestagsabgeordneten Johannes Röring, der auch Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes ist. Die Familie hat gegenüber mehreren Medien bestätigt, dass es sich um ihren Hof handelt.

Da die Hintergründe der Tat völlig offen sind, hat die Polizei in Borken nach eigener Aussage auch die Staatsschutzabteilung des Polizeipräsidiums Münster mit in die Ermittlungen eingebunden. Der Staatsschutz ermittelt bei Straftaten mit einem politischen Hintergrund.

Die toten Tiere wurden nach Behördenangaben in der Nacht auf Dienstag vom Hof abtransportiert.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung