Auch Aachen: Razzien gegen mutmaßliche Drogendealer in NRW

Auch Durchsuchungen in Aachen : Elf Festnahmen bei Razzien gegen mutmaßliche Drogendealer

Bei Razzien gegen mutmaßliche Drogendealer im Rheinland hat die Polizei elf Verdächtige festgenommen. Gegen sieben von ihnen lagen bereits Haftbefehle vor. Auch zwei Männer aus Aachen sind ins Visier der Ermittler geraten.

Das teilte die Bonner Polizei am Mittwoch mit. Bei der Aktion am frühen Morgen hätten rund 200 Beamte 17 Objekte in Bonn, Euskirchen und Aachen durchsucht. Dabei wurden neben geringen Mengen an Drogen unter anderem auch Schlagringe, Bargeld und ein hochwertiges Auto beschlagnahmt.

Die Verdächtigen im Alter zwischen 17 und 31 Jahren sollen zu einer Bande gehören, die Rauschgift aus den Niederlanden nach Deutschland schmuggelte, das sie dann von Bonn aus an Dealer in der Umgebung verteilte. Während der mehrmonatigen verdeckten Ermittlungen seien etwa 1,4 Kilogramm Marihuana und Haschisch sichergestellt worden.

Auch zwei Männer aus Aachen sind bei den Untersuchungen im Visier der Ermittler geraten. Sie sollen Lieferanten für die Bonner Hauptverdächtigen sein, wie die Polizei in Bonn auf Nachfrage unserer Zeitung erklärt. Die Wohnungen der Männer im Vaalserquartier sowie in Horbach wurden durchsucht. Im Vaalserquartier gab es eine Festnahme.

Auf die Spur der Verdächtigen kam die Polizei im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens gegen einen mittlerweile verurteilten 28-Jährigen. Dessen 31 Jahre alter Bruder, der unter den jetzt Verhafteten sei, gilt laut Polizei als Kopf der Bande.

(red/dpa)