Licht aus für das Klima: Auch Aachen macht bei der „Earth Hour“ mit

Licht aus für das Klima : Auch Aachen macht bei der „Earth Hour“ mit

Samstagabend wird vielerorts das Licht ausgeschaltet: Der WWF ruft zum 13. Mal zur „Earth Hour“ auf. Etliche markante Gebäuden in NRW verschwinden dann in der Dunkelheit. Auch in Aachen.

Am Samstag gehen in Nordrhein-Westfalen an vielen bekannten Bauwerken symbolisch die Lichter aus. Mit der „Earth Hour“ will der WWF weltweit ein Zeichen für Umwelt- und Klimaschutz setzen. In Nordrhein-Westfalen beteiligen sich laut WWF Deutschland 68 Städte an der jährlich stattfindenden Aktion. In Aachen wird die Stawag Dom, Rathaus, Stadttheater, Altes Kurhaus, Ponttor, Marschiertor und weitere von ihr angestrahlte Gebäude nicht beleuchten.

In Köln wird demnach die Beleuchtung des Doms und der Hohenzollernbrücke um 20.30 Uhr für eine Stunde abgeschaltet. Auch in Münster wird der Dom dann nicht beleuchtet sein, ebenso das Rathaus. In Düsseldorf werden der Landtag und in Bochum das Bergbaumuseum im Dunkeln stehen.

Laut WWF gab es bei der „Earth Hour“ 2018 so viele Teilnehmer wie noch nie. Bisher haben sich mit rund 342 Städten in Deutschland etwas weniger angemeldet als im Vorjahr. Weltweit werden an zahlreichen Wahrzeichen die Lichter ausgehen. Anders als in Europa hat sich die „Earth Hour“ in Asien zu einem Großereignis entwickelt. Viele Millionen Menschen machen zu Hause mit oder gehen zu Veranstaltungen. Die erste „Earth Hour“ fand 2007 im australischen Sidney statt. Damals schalteten 2,2 Millionen Australier zu Hause für eine Stunde das Licht aus.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung