1. Region

Köln: Anzeigen nach Silvesternacht: Kein Sex-Täter in Köln verurteilt

Kostenpflichtiger Inhalt: Köln : Anzeigen nach Silvesternacht: Kein Sex-Täter in Köln verurteilt

Fast fünf Monate nach Silvester zeigen immer noch viele Frauen an, dass sie am Kölner Hauptbahnhof drangsaliert, ausgeraubt oder sexuell belästigt worden seien. Bis zum Ende vergangener Woche kletterte die Zahl der Strafanzeigen in der Domstadt auf 1171 - davon 491 wegen sexueller Übergriffe.

Wie dei öerKln aaanSstfctswhtatal afu -rfAneadgpa eebeth,rcti afelnu gegne 519 edhstglicueB rfrtrgnn,vteEaelmisuh oadnv negeg 63 egewn tkxeSlele.adnui lfE Mreänn urwned inlagbs in lönK gewne alDtiesb,sh elHihree redo nhlehäcni ntaeatSrft ,rtutelrvei abre noch keeirn enegw inese ias.eukdxlStel hZne gudtecshliBe szeint etiderz ni aUufghrs.tnehtnusc

Fsta zeiw titlrDe dre dtävnahrTeicetg netmams uas leAeigrn eodr k.kroaMo eUnrt den ünbegir isnd cauh 91 rIerka ndu 11 reryS. 56 dehsiuetBglc dsin ehe,scuyAdnls 81 neltha ihcs glaelil heri ,auf 01 eensbtiz eein tali.afussuleAthnrebn ieB dne ndAnere ist edr satSut dne Agneanb zuolegf cnoh chitn .gkrläet

In doeDsrüfls rwa ni eedsim tMano dre etrse savehlirrGtre-pscSe uz enime ahJr nud ebiens nntaMoe hreaistFsfeerti heon wugärhnBe erlretivut wrndo.e nI red npseLtuthdtadsaa gab es ismesagnt 181 aSazeetfngrni gnewe exulrelse fgbefÜeirr anhc edr svtehrnielScta - eteiiwsel uvndreben imt buRa oerd steibhaDl.