Düsseldorf: Anti-Terror-Maßnahmen bleiben in Kraft

Düsseldorf: Anti-Terror-Maßnahmen bleiben in Kraft

Auch nach Ablauf des Ultimatums der Terrorgruppe El Kaida bleibt die nordrhein-westfälische Polizei in erhöhter Bereitschaft.

Die Maßnahmen werden nach wie vor aufrechterhalten, sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Mittwoch in Düsseldorf auf Anfrage. So ist derzeit an Bord jedes Streifenwagens eine Maschinenpistole.

Die Islamisten hatten mit einem Anschlag bis zwei Wochen nach der Bundestagswahl gedroht. Bund und Länder hatten daraufhin die Sicherheitsmaßnahmen verschärft. Bundespolizisten waren mit Maschinenpistolen an großen Bahnhöfen und Flughäfen in Stellung gegangen.

Mit Propaganda- und Drohvideos hatte El Kaida versucht, vor der Bundestagswahl Angst und Schrecken zu verbreiten und die Stimmabgabe zu beeinflussen. Erstmals hatten die islamistischen Terroristen einen konkreten Zeitraum für mögliche Anschläge genannt. Der mutmaßliche Terrorist Bekkay Harrach riet den Muslimen in Deutschland, sich zwei Wochen nach der Bundestagswahl aus der Öffentlichkeit fernzuhalten.

Mehr von Aachener Zeitung