Eschweiler/Aachen: Anhänger brennt auf Autobahn: Stau auf der A4

Eschweiler/Aachen: Anhänger brennt auf Autobahn: Stau auf der A4

Auf der Autobahn 4 ist am Donnerstagmorgen bei Eschweiler ein Lkw-Anhänger während der Fahrt in Brand geraten. Der Fahrer konnte den Lastzug rechtzeitig auf dem Standstreifen stoppen und den Hänger abkoppeln, die Feuerwehr löschte die Flammen. Es kam zu einem Stau.

Der aus Belgien stammende Lastzug war kurz nach 8.30 Uhr in Richtung Köln unterwegs gewesen, als der Fahrer etwa einen Kilometer vor der Abfahrt Eschweiler-Ost bemerkte, dass etwas nicht stimmte. Nachdem er auf der Standspur angehalten und das Zugfahrzeug vom Anhänger getrennt hatte, versuchte er, den Brand mit dem Feuerlöscher zu bekämpfen.

Die Eschweiler Feuerwehr löschte den brennenden Anhänger. Foto: Ralf Roeger

Die alarmierte Eschweiler Feuerwehr kam zu Hilfe, die Einsatzkräfte brachten die Flammen schnell unter Kontrolle. Offenbar war eine Achse des mit rund zehn Tonnen Schlamm beladenen Anhängers während der Fahrt heiß gelaufen und schließlich gebrochen. Im Einsatz war die Eschweiler Hauptwache sowie die freiwilligen Kräfte des Löschzuges Stadtmitte.

Die Eschweiler Feuerwehr löschte den brennenden Anhänger. Foto: Ralf Roeger

Die rechte der drei Fahrspuren in Richtung Köln war während der Lösch- und Aufräumarbeiten für mehr als anderthalb Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde über die beiden linken Spuren geleitet. Es kam zu einem Stau, der nach Angaben der zuständigen Autobahnpolizei Köln bis zu einem Kilometer Länge erreichte.

Kurz vor 10.30 Uhr wurde die dritte Spur schließlich wieder freigegeben. Zuvor war der Schlammcontainer auf einen zweiten Lastwagen verladen und der beschädigte Hänger abtransportiert worden.

(heck)
Mehr von Aachener Zeitung