„Nacht der 1000 Lichter“: Angehörige und Trauernde gedenken der Loveparade-Opfer

„Nacht der 1000 Lichter“ : Angehörige und Trauernde gedenken der Loveparade-Opfer

Am Abend vor dem 9. Jahrestag der Loveparade-Katastrophe gedenken Angehörige und Trauernde mit der „Nacht der 1000 Lichter“ in Duisburg der Opfer.

Dazu kommen die Menschen ab dem frühen Dienstagabend in dem Straßentunnel zusammen, der bei dem Unglück am 24. Juli 2010 zum Veranstaltungsgelände führte. Im Gedränge starben am einzigen Ein- und Ausgang vor neun Jahren 21 Besucher der Technoveranstaltung. Sie wurden in einer Massenpanik erdrückt. Mindestens 652 Menschen wurden verletzt.

Die Todesopfer im Alter zwischen 17 und 38 Jahren kamen aus Deutschland, China, Australien, Spanien, Italien und Holland. Die „Nacht der 1000 Lichter“ wird vom Verein „Bürger für Bürger“ organisiert.

Am Mittwoch ist die offizielle Gedenkveranstaltung um 17 Uhr am Loveparade-Mahnmal. Eingeladen sind zur jährlichen Gedenkfeier Hinterbliebene und andere damals Traumatisierte und Verletzte. Die Ansprache am Mahnmal im Tunnel Karl-Lehr-Straße hält Pfarrer Jürgen Thiesbonenkamp, Sprecher des Kuratoriums der „Stiftung Duisburg 24.7.2010“.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung