1. Region

Wetterlage in NRW: Am Freitag drohen Tornados

Wetterlage in NRW : Am Freitag drohen Tornados

Es bleibt vorerst hochsommerlich warm in NRW. Doch schon am Donnerstagnachmittag können sich die ersten Gewitterwolken vor die Sonne schieben. Am Freitag droht es noch heftiger zu kommen.

Nach dem sonnigen und trockenen Wetter in Nordrhein-Westfalen könnte es nach Einschätzung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zu schweren Gewittern und ab Freitag zu vereinzelten Tornados kommen. Bereits ab Donnerstagnachmittag sei vielerorts mit Unwettern zu rechnen, sagte ein DWD-Meteorologe am Mittwoch. Örtlich seien dann Starkregen, Hagel und Orkanböen möglich.

Besonders in der Nordeifel wird die Entwicklung genau verfolgt werden. Ein Tornado traf im März 2019 Roetgen mit voller Härte. Die Schäden an Häusern, aber auch am Wald waren enorm.

In der Nacht zum Donnerstag ist es meist trocken bei Tiefstwerten zwischen 19 und 15 Grad. Im Bergland liegen die Temperaturen bei 15 bis 12 Grad. Am Donnerstag ist es zunächst teils noch heiter, bevor von Westen her Wolken heranziehen. Am Vormittag gibt es dann lokal erste Schauer oder vereinzelte Gewitter.

Am Freitag werde eine Schwergewitterlage erwartet, hieß es beim DWD. An diesem Tag gebe es in NRW eine höhere Wahrscheinlichkeit für vereinzelte Tornados als gewöhnlich. Ob, wo und wann die schlauchartigen Stürme über das Land fegen könnten, lasse sich noch nicht vorhersagen. „Wir können nur kurzfristig vor einem Tornado warnen, etwa fünf bis sechzig Minuten vorher“, so der Meteorologe

Am Mittwoch, dem bisher heißesten Tag des Jahres in NRW, genossen die Menschen aber noch vielerorts das sommerliche Wetter.

(dpa)