Aachen/Übach-Palenberg: „Aktenzeichen XY“ sucht nach Vergewaltiger vom Westfriedhof

Aachen/Übach-Palenberg: „Aktenzeichen XY“ sucht nach Vergewaltiger vom Westfriedhof

Die Fahndung nach einem Sexualverbrecher, der drei Mal in der Region Frauen attackiert hat, ist am Mittwoch Thema der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“. Zwischen April 2014 und März 2015 beging der Mann eine Vergewaltigung nahe dem Westfriedhof in Aachen und versuchte zwei weitere im Stadtteil Richterich und Übach-Palenberg.

Der erste Fall ereignete sich am 17. April 2014. Gegen 23.50 Uhr stieg eine junge Frau aus einem Bus in Richterich aus und ging nach Hause, wobei sie von dem Mann verfolgt wurde. In Höhe des Kindergartens Grünenthaler Straße entblößte sich der Mann vor ihr und packte sie. Die Frau wehrte sich so heftig, dass der Unbekannte in Richtung Ortskern flüchtete.

Wer kennt diesen Mann? So soll der Serienvergewaltiger aussehen. Die Opfer beschrieben ihn allerdings teilweise unterschiedlich. Foto: Polizei

Zur zweiten Tat kam es am 26. Oktober vergangenen Jahres. Gegen 19 Uhr griff der Mann eine Joggerin in Höhe des Westfriedhofs auf der Vaalser Straße in Aachen an. Er vergewaltigte sie im Grünstreifen zwischen Parkplatz und Gehweg.

Der dritte bekannt gewordene Fall ereignete sich am 25. März 2015 in Übach-Palenberg. Gegen 22.56 Uhr ging eine junge Frau vom Bahnhof aus zu Fuß nach Hause. Plötzlich fiel der nur am Oberkörper bekleideter Mann, der weder Hose noch Unterhose trug, über sie und riss sie gewaltsam zu Boden. Durch laute Schreie des Opfers wurde ein Anwohner aufmerksam und eilte ihr zu Hilfe. Der Täter flüchtete unerkannt.

Ausgewertete DNA-Spuren an allen drei Tatorten belegen, dass es sich in allen Fällen um den gleichen Täter handeln muss. Beschrieben wurde er durch die Opfer allerdings teilweise unterschiedlich. Demnach soll er ein deutscher, dunkler, eventuell auch ein südländischer Typ sein. Sein Alter wird auf 20 bis 30 Jahre geschätzt, er soll etwa 1,72 Meter bis 1,80 Meter groß sein. Er hat eine normale bis kräftige, sportliche Statur. Seine Haare sollen dunkel, mittellang, zerzaust, beziehungsweise hochgegelt sein. Der Täter soll eventuell braune Augen haben. Er soll gut Deutsch sprechen, eventuell mit ausländischem Akzent.

Fahndungsaufrufe im Oktober und November 2014 und im Februar 2015 blieben bislang trotz diverser Hinweise erfolglos. Polizei und Staatsanwaltschaft bitten die Bevölkerung um Hinweise. Die Kriminalpolizei in Aachen nimmt sie während und nach der Sendung unter der Telefonnummer 0241/9577-88990 entgegen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung