Aachen: Aachens höchster Brückenpfeiler grüßt an der Krefelder Straße

Aachen: Aachens höchster Brückenpfeiler grüßt an der Krefelder Straße

Punktlandung auf der Krefelder Straße: Am Samstag ist der Pylon für die neue CHIO-Brücke am Tivoli aufgestellt worden.

Ein wahrer Kraftakt, denn das 66 Tonen schwere Bauteil, das schlank 41 Meter in den Himmel ragt, musste erstmal in Position bugsiert werden.

Eigens dafür ist die Krefelder Straße am Samstag gesperrt worden, die Sperrung dauert noch bis Sonntagabend an. Autofahrer werden umgeleitet - am Samstag knubbelte es sich zeitweise, größere Verkehrsbehinderungen gab es aber nach Auskunft der Polizei nicht.

Für den Kraftakt vor dem Tivoli waren zwei Schwerlastkräne im Einsatz. Das Bauteil wurde zuersteinmal behutsam vom Schwertransporter gehoben und dann eben so behutsam aufgerichtet. Es ist zwar aus Stahl - aber auch dieser Werkstoff reagiert mitunter allergisch auf zuviel mechanische Krafteinwirkung, dann kann es zu Auswölbungen und Haarrissen kommen.

Wirklich haarig wurde es beim Bugsieren des Pylons: Schließlich musste der an der fertigen Verschalung für die Brücke und an Trägern und Stahlarmierungen vorbei auf dem Millimeter genau auf die Schrauben gesetzt werden, die im Betonfundament auf ihn warteten.

In den kommenden Tagen wird der Pylon übrigens mit Beton ausgegossen - dann wird demnächst der gesamte Brückenkörper an den Stahlbetonpylon gehängt.

Zum krönenden Abschluss kommt übrigens noch eine 25 Meter hohe „Nadel” auf den mächtigen Pfeiler, der übrigens mit einem Neigungswinkel von fünf Grad absichtlich leicht schief steht - ein ziemlich imposnates neues Stadttor für den Aachener Norden.

Mehr von Aachener Zeitung