Aachen: Aachenerin ruft Polizei: „Verdächtige Personen“ bei Prozession

Aachen: Aachenerin ruft Polizei: „Verdächtige Personen“ bei Prozession

Wie unbekannt gängige Bräuche in der katholischen Kirche manchen Menschen inzwischen sind, zeigt der besorgte Anruf einer hörbar jungen Frau beim Notruf „110“. Sie hatte „verdächtige Personen“ durch ihre Straße in einem Ort in der Städteregion gehen sehen und wollte die Polizei auf eine mögliche Gefahr hinweisen. Die Sorge war gänzlich unbegründet. Es handelte sich lediglich um eine Prozession.

Die Polizei veröffentlichte nun das Protokoll des kuriosen Telefongesprächs:

Beamter: „Polizeinotruf!“

Anruferin: „Guten Tag; mein Name ist ..., ich möchte einen Hinweis geben auf eine größere Gruppe Menschen, die mit einem Mikrofon gerade die Straße hochgehen. Einer von denen hat einen biblischen Spruch aufgesagt und die Menschen haben diesen Spruch wiederholt... Es war ziemlich gruselig.“

Beamter: „Welchen Spruch denn?“

Anruferin: „Einen biblischen Spruch, so... dass sie sich von der Welt verabschieden..., irgendwas von der Hirte und so...!“

Beamter: „Wie viele Personen waren das denn?“

Anruferin: „Das konnte ich leider nicht sehen. Mein Mann hat geguckt..., warten sie mal...“

Ehemann jetzt im Hintergrund in den Hörer rufend: „20 Leute!“

Anruferin: „20 Leute sagt er.“

Beamter: „Die laufen durch den Ort?“

Anruferin: „Im Moment haben die noch nichts gemacht, aber es macht einfach einen komischen Eindruck. Falls mal irgendetwas passieren sollte.“

Beamter: „Was haben die Leute denn genau gesagt?“

Anruferin: „Auf jeden Fall diesen Spruch von dem Herrn mein Hirte...ich kenne das ja nicht...das könnte ja was von einer Kirche sein...“

Ehemann im Hintergrund: „...heilige Maria Muttergottes...“

Anruferin: „was man da schon mal hört..., und die Frucht deines Leibes...., den Spruch, den man da immer sagt...ich bin ja nicht von der Kirche...“

Beamter: „Das ist wahrscheinlich eine Prozession, die da durch ihren Ort geht.“

Anruferin: „Eine was?“

Beamter: „Eine Prozession. Also nichts, wovor sie Angst haben müssen.“

Anruferin: „Also, dass die hier eine Wanderung machen und dabei diese Sprüche machen?“

Beamter: „Ja, das ist ein feierlicher, kirchlicher Umzug. Das nennt man hier Prozession.“

Anruferin: „Ach so, das kenne ich nicht. Ich dachte, weil die so Sprüche machen...“

In der Folge brachten weitere „nette kleine Erläuterungen“ des Beamten der Anruferin das kirchliche Brauchtum näher. Die Anruferin bedankte sich höflich. Dann war das Gespräch beendet.