1. Region

Jahrgang 1954: Aachener stirbt nach Coronavirus-Infektion

Jahrgang 1954 : Aachener stirbt nach Coronavirus-Infektion

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus in der Städteregion Aachen ist am Mittwoch auf acht gestiegen. Ein 1954 geborener Mann aus Aachen ist im Krankenhaus gestorben.

Dies teilten die gemeinsam tagenden Krisenstäbe der Stadt und Städteregion Aachen mit. Ob der Mann an Vorerkrankungen litt, war zunächst nicht bekannt. Insgesamt gibt es in der Städteregion inzwischen 618 bestätigte positive Fälle, davon sind 315 in der Stadt Aachen.

Erst am Dienstag meldeten die Krisenstäbe, dass ein Mann aus Herzogenrath gestorben war. In NRW sind die Zahlen der bestätigten Coronavirus-Fälle am Mittwoch auf knapp 9500 gestiegen. Davon sind 61 Menschen gestorben.

Zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie laufen die finalen Vorbereitungen zur Inbetriebnahme eines zweiten kommunalen Abstrichzentrums im Tivoli in Aachen auf Hochtouren. Dieses zweite Abstrichzentrum geht am Donnerstag, 26. März, an den Start. Menschen, die bereits getestet wurden, müssen aktuell auf ihre Testergebnisse warten. In den Laboren ist es in den vergangenen Tagen zu erheblichen Engpässen gekommen. Verschiedene Optimierungsmaßnahmen sind bereits in Angriff genommen worden.

(red)