1. Region

A61 bei Viersen: Frau rast mit Mann auf Motorhaube

Untersuchungshaft : Frau rast mit Mann auf Motorhaube über Autobahn

Eine Frau rast mit ihrem Lebensgefährten auf der Motorhaube über die Autobahn. Er fällt herunter und wird schwer verletzt, sie fährt davon. Was ist da im Vorfeld geschehen?

Nach der Fahrt mit einem Mann auf der Motorhaube eines Autos ermittelt die Polizei weiter Details über das Geschehen im Vorfeld. Eine 51 Jahre alte Frau war mit ihrem Lebensgefährten auf der Haube am Freitagabend über die A 61 bei Viersen gerast und, als er herunterfiel und lebensgefährlich verletzt liegenblieb, einfach weitergefahren.

Erkenntnisse über den bizarren Fall wurden auch am Sonntag von der Polizei noch verdeckt gehalten. Ermittlerkreise waren am Samstag davon ausgegangen, dass der Tat ein Streit des Paares vorausging. Die 51 Jahre alte Frau sitzt in Untersuchungshaft.

Eine Zeugin, die ebenfalls am späten Freitagabend auf der Autobahn 61 in Richtung Venlo unterwegs war, hatte beobachtet, wie sich der 53-Jährige auf der Motorhaube des Autos festklammerte, dann aber abstürzte und auf der Fahrbahn liegen blieb. Das Auto sei weitergefahren, hieß es. Die Zeugin alarmierte sofort die Polizei. Ersthelfer versorgten den schwer verletzten Mann, Feuerwehr und Notarzt bargen ihn wenig später und brachten ihn in eine Unfallklinik.

Kurz darauf wurde die Lebensgefährtin ermittelt und am Samstag einem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erließ. Aus der Vernehmung der Frau lägen den Ermittlern einer eingesetzten Mordkommission Erkenntnisse über die Hintergründe der Tat und den Verlauf des Geschehens vor, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag. Details dazu würden aber nicht bekannt gegeben.

Der Mann war im Krankenhaus nicht mehr in Lebensgefahr, wie es hieß. Er habe noch nicht vernommen werden können.

(dpa)