A4/A44: Lkw verunglückt in der Nacht zu Rosenmontag im Aachener Kreuz

Lkw verunglückt : 13 Stunden Sperrung im Aachener Kreuz

Weil ein Lastwagen in der Nacht zu Montag im Aachener Kreuz verunglückt ist, war eine Schleife des Kreuzes rund 13 Stunden lang blockiert.

Wie ein Sprecher der zuständigen Autobahnpolizei Köln am Montag berichtete, war der Sattelzug mit bulgarischer Zulassung gegen 23.45 Uhr auf der A4 von Heerlen her ins Kreuz gefahren. Auf der Schleife in Richtung Mönchengladbach/Düsseldorf kam der Fahrer von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug durchbrach die Leitplanke und blieb im angrenzenden Grünstreifen stecken.

Die Bergung des 40-Tonners gestaltete sich schwierig. Da das Fahrzeug die Fahrbahn blockierte, musste die Schleife komplett gesperrt werden. Zudem war Dieselkraftstoff ausgelaufen, weshalb das Erdreich abgebaggert werden musste. Um kurz nach 8 Uhr war immerhin der Lastwagen wieder auf der Straße, ein Abschleppfahrzeug brachte ihn von der Unfallstelle weg.

Die Arbeiten zogen sich über viele Stunden hin, erst gegen 13 Uhr – also rund 13 Stunden nach dem Unfall – konnte die Schleife wieder freigegeben werden.

Der 40-Tonner war kurz vor Mitternacht von der Straße abgekommen. Foto: dmp press (Ralf Roeger)/Ralf Roeger
(heck)
Mehr von Aachener Zeitung