Köln: 63-jährige Judoka legt mutmaßlichen Räuber aufs Kreuz

Köln : 63-jährige Judoka legt mutmaßlichen Räuber aufs Kreuz

Eine 63-jährige Judo-Sportlerin hat in Köln einen mutmaßlichen Räuber buchstäblich aufs Kreuz gelegt. Der 35-Jährige hatte der Frau in einem Hausflur aufgelauert und versucht, ihr die Handtasche zu entreißen, wie die Polizei am Donnerstag berichtete.

<

p class="text">

Die Frau entkam dem Räuber, vergaß aber dabei ihren Hausschlüssel am Tatort. Mutig kehrte sie um, wurde von dem 35-Jährigen erneut angegriffen und sogar mit einer Spritze bedroht. Doch damit hatte der Mann den Bogen überspannt: Nach einem kurzen Handgemenge habe die Judoka ihn zu Fall gebracht und in den Würgegriff genommen. Den lockerte sie erst, um den Mann der Polizei zu übergeben. Der 35-Jährige wurde am Donnerstag wegen schweren Raubes einem Haftrichter vorgeführt.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung