Mechernich: 62-Jähriger stirbt nach Hausbrand: Mordkommission ermittelt

Mechernich: 62-Jähriger stirbt nach Hausbrand: Mordkommission ermittelt

Ein 62-jähriger Mann aus Mechernich ist nach einem Brand eines Einfamilienhauses am Samstag ums Leben gekommen. Die Polizei schließt nicht aus, dass das Feuer gelegt wurde, um ein Verbrechen zu vertuschen.

Der Brand ereignete sich in den Morgendstundes des Samstags. Angehörige des Bewohners entdeckten das Feuer und alarmierten Feuerwehr und Polizei.

Als diese vor Ort waren, fanden sie den 62-jährigen Bewohner mit lebensgefährlichen Verletzungen vor. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Dennoch erlag er im Laufe des Tages der Schwere seiner Verletzungen.

Eine Mordkommission hat wegen Verdachts eines Gewaltverbrechens die Ermittlungen aufgenommen. Aufgrund der Spurenlage vor Ort und der Verletzungen des Mannes schlossen die Ermittler ein Verbrechen nicht aus. Möglicherweise wurde das Feuer gelegt, um die Spuren zu vertuschen. Eine Mordkommission nahm die Ermittlungen auf.

Mehr von Aachener Zeitung