Köln: 41-Jähriger gesteht Doppelmord

Köln: 41-Jähriger gesteht Doppelmord

Mit einem Geständnis hat am Kölner Landgericht am Donnerstag der Prozess um einen Doppelmord auf offener Straße im Kölner Stadtteil Braunsfeld begonnen.

Ein 41-jähriger Mann räumte ein, im November vergangenen Jahres seine Ex-Freundin und ihren Chef mit mehreren Schüssen ermordet zu haben.

Der Anwalt des Angeklagten verlas zum Prozessauftakt eine entsprechende Erklärung. Sein Mandant bereue die Tat zutiefst. Laut Staatsanwaltschaft hatte der Angeklagte seiner 29-jährigen Ex-Freundin und ihrem 34 Jahre alten Vorgesetzten in der Nähe ihres Arbeitsplatzes aufgelauert und hinterrücks auf beide geschossen.

Die Frau starb noch am Tatort, ihr Chef später im Krankenhaus. Anschließend war der mutmaßliche Täter nach Frankreich geflüchtet, wurde dort aber von Zielfahndern aufgespürt.