Aachen: 40.000 Euro in der Unterwäsche

Aachen: 40.000 Euro in der Unterwäsche

Bei der Überprüfung von zwei rumänischen Staatsangehörigen auf der Autobahn bei Lichtenbusch haben die Beamten der Bundespolizei auf ihre Frage nach Bargeld über 10.000 Euro ein klares Nein als Antwort erhalten.

Die aus Belgien mit einem Luxuslimousine hatten aber wohl nicht damit gerechnet, dass die Beamten Fahrzeug und Gepäck genau unter die Lupe nehmen und neben Kleinmengen rumänischen Geldes auch Bargeld in Euro und US-Dollar im Wert von mehr als 40.000 Euro in der Unterwäsche finden würden.

Da über die Herkunft des Geldes laut Polizeibericht keine Nachweise erbracht werden konnten, wurde es sichergestellt. Im sogenannten Clearingverfahren werde nun überprüft, ob die Reisenden rechtmäßig im Besitz des Geldes gewesen seien.