Bonn: 22.000 besichtigten ehemaligen Kanzlerbungalow

Bonn: 22.000 besichtigten ehemaligen Kanzlerbungalow

Im vergangenen Jahr haben mehr als 22.000 Besucher den ehemaligen Kanzlerbungalow in Bonn besichtigt. Damit seien die Erwartungen weit übertroffen worden.

Das sagte ein Sprecher der für die Führungen zuständigen Stiftung Haus der Geschichte auf ddp-Anfrage. Bis in dieses Jahr hinein seien Termine ausgebucht.

Die Stiftung Haus der Geschichte bietet seit Anfang Mai 2009 Gruppenführungen durch den 1964 vom Architekten Sep Ruf (1908-1982) errichteten Bau im ehemaligen Bonner Regierungsviertel an. Einzelpersonen können sich an Sonntagen durch den Bungalow führen lassen, Gruppen können auch in der Woche einen Termin vereinbaren.

In dem Flachbau hatten seit seiner Errichtung mit Ausnahme von Willy Brandt und Gerhard Schröder (beide SPD) alle Bundeskanzler der „Bonner Republik” von Ludwig Erhard bis Helmut Kohl (beide CDU) dauerhaft gewohnt. Das Gebäude wird seit dem Regierungsumzug 1999 nicht mehr genutzt und steht seit 2001 unter Denkmalschutz.

Mehr von Aachener Zeitung