Bonn: 20 Jahre zurückliegender Mord beschäftigt Bonner Gericht

Bonn: 20 Jahre zurückliegender Mord beschäftigt Bonner Gericht

Ein 37 Jahre alter Diplomaten-Sohn steht seit Freitag wegen Mordes vor dem Bonner Jugendschwurgericht.

Er soll im Sommer 1992 eine damals 46-jährige Journalistin vergewaltigt und dann erstickt haben. Die Polizei kam ihm mit einem DNA-Abgleich auf die Spur. Der Angeklagte, der zur Tatzeit 18 Jahre alt war, soll sich in die Wohnung der Frau geschlichen und sie auf der Schlafcouch überrascht haben. Nach dem Sexualdelikt soll er ihr mit einer Leggins ein Kissen aufs Gesicht festgebunden und sie so erstickt haben.

Der Angeklagte war damals der beste Freund des Sohnes der Journalistin. Er wollte vor Gericht keine Angaben machen. Bei der Polizei hatte der Bonner das Eindringen in die Wohnung und ein Gerangel gestanden, den Mord aber bestritten. Das Urteil soll am 7. März verkündet werden.

Mehr von Aachener Zeitung