1. Region

Bluttat in Köln: 18-Jähriger erstochen – neuer Verdächtiger verhaftet

Bluttat in Köln : 18-Jähriger erstochen – neuer Verdächtiger verhaftet

Ein 16-Jähriger wird aus der U-Haft entlassen, ein 17-Jähriger steht jetzt unter dringendem Tatverdacht. Doch nach der Bluttat auf der Zülpicher Straße wird weiterhin gegen fünf Tatverdächtige ermittelt.

Eine Woche nach der Messerattacke in Köln mit einem 18-jährigen Todesopfer ist am Samstag ein 17 Jahre alter Verdächtiger festgenommen worden. Gegen ihn sei Haftbefehl erwirkt worden, wie die Staatsanwaltschaft und die Polizei Köln jetzt gemeinsamen mitteilten.

Kurz davor war bekannt geworden, dass der 16-jährige Cousin des Tatverdächtigen aus der Untersuchungshaft entlassen worden war. Gegen ihn habe sich der dringende Tatverdacht nicht mehr halten lassen, hieß es. Dem 17 Jahre alten Cousin werde vorgeworfen, in der Nacht vom 30. auf den 31. Juli den Jugendlichen auf der Zülpicher Straße durch einen Messerstich getötet zu haben.

Der 16-Jährige sei am Freitag auf freien Fuß gekommen, sagte eine Sprecherin der Kölner Staatsanwaltschaft am Nachmittag. Die Behörde hatte vor rund einer Woche Haftbefehl wegen Totschlags gegen den Jugendlichen beantragt.

Neben dem 16-Jährigen hatte die Polizei vor einer Woche noch vier weitere Männer vorläufig festgenommen. Die Sprecherin der Staatsanwaltschaft hatte am Nachmittag betont, die Ermittlungen richteten sich auch nach Entlassung des 16-Jährigen aus der U-Haft weiterhin gegen fünf Personen. Die Ermittlungen dauern an, hieß es am Samstagabend. Mit weiteren Informationen sei aber nicht vor Montag zu rechnen.

(dpa)