Heiligenhaus: 17-Jähriger hinterlässt Chaos bei verbotener Spritztour

Heiligenhaus: 17-Jähriger hinterlässt Chaos bei verbotener Spritztour

Eine Woche vor seiner Führerscheinprüfung hat ein 17-jähriger Autofahrer in Heiligenhaus (Kreis Mettmann) eine Spur der Verwüstung hinterlassen.

Wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte, war der Jugendliche verbotenerweise mit dem Auto seiner Mutter unterwegs, angeblich „um den Ladezustand der Fahrzeugbatterie zu überprüfen”.

Weil er nach eigenen Angaben Kupplung und Gaspedal verwechselte, touchierte er zunächst nur leicht einen geparkten Wagen. Von dieser Kollision erschreckt, steuerte der unerfahrene Fahrer den Kleinwagen sofort scharf in die Gegenrichtung. Dadurch kam er von der Straße ab und zerstörte einen hölzernen Gartenzaun auf einer Länge von rund sieben Metern. Die weitere Fahrt führte den Jugendlichen dann durch einen gepflegten Garten, ehe das Auto schließlich an einer Mauer zum Stillstand kam.

Der 17-Jährige blieb unverletzt, der Sachschaden beträgt rund 8000 Euro. Die von dem Jugendlichen angestrebte Führerscheinprüfung entfällt vorerst.