1. Region

Observation und Meldeauflagen: 14 rechtsextreme Gefährder in NRW unter Beobachtung

Kostenpflichtiger Inhalt: Observation und Meldeauflagen : 14 rechtsextreme Gefährder in NRW unter Beobachtung

14 rechtsextreme Gefährder stehen laut eines Medienberichts in Nordrhein-Westfalen bei den Sicherheitsbehörden unter Beobachtung. „Wir überwachen die genauso wie die islamistischen Gefährder“, sagte ein Sprecher des NRW-Innenministeriums der „Rheinischen Post“.

eDi meMaßannh nhetreic von ianorneOestbv ebrü gafulnMldeeae isb hin uz emrgäniegßle ,tlelrnKnoo mu euesnztl,tfsle bo die oPesrnne hocn na hirne Wtnohnore en,esi taegs dre rShpre.ce oS ennkö nvo nzlneenei Pnsrenoe nei Bwigneslugbde reetsllt dwren.e sAl rährdfGee dweern eonesnPr ezitecnehb, nvo enend ein öhreshte rSikistsoeiircheh .gtueahs

seBudnwtie tfsut asd uktiiaBesdnlnrmma retzied 43 ePenonsr aus dem cheentr rtSkuepm las rärfdGeeh .nei 211 eeteriw neelgt als tnaenesngo rneveaetl nnPes,roe wei Ad-PriKtBsäen eHglro Mücnh ma isatDnge ni lBnier sge.ta gfdVststnscsrenhaäeurziusp oTsmah Haednagnlw sgt,ae nesei eeBrhdö eheg onv amtenmon 21 070 etngirateewlbe mrtetsceRhtensexi us.a Es sie hunaez icg,öulnmh ieesd llea drnu um ide rhU mi cBilk zu hbelat.ne