1. Region

„Menschen helfen Menschen“: 10.000 Leser spenden 2,7 Millionen Euro für Flutopfer

„Menschen helfen Menschen“ : 10.000 Leser spenden 2,7 Millionen Euro für Flutopfer

Die Resonanz auf unsere Spendenaktion für die Flutopfer in unserer Region ist riesig. Von mehr als 10.000 Spenderinnen und Spendern sind schon über 2,7 Millionen Euro als Hilfe in der Not angekommen.

Liebe Leserinnen und Leser,

ich hatte versprochen, immer wieder über den Stand unserer Hilfsaktion für die Flutopfer in unserer Region zu berichten. Das mache ich mit Freude, weil ich auf diese Weise den großen Dank gerne an die Spenderinnen und Spender weitergeben möchte, der uns von den bedachten Familien und Einzelpersonen übermittelt wird. Die Hilfe kommt an.

Inzwischen haben wir von mehr als 10.000 Spenderinnen und Spendern die unglaubliche Summe von über 2,7 Millionen Euro erhalten. Eingerechnet ist eine Extraspende der Leserinnen und Leser der „Sächsischen Zeitung“ über 275.000 Euro. Es ist die Reaktion aus Sachsen auf die Spendenhilfe, die unsere Leserinnen und Leser 2002 über „Menschen helfen Menschen“ bei der Elbe-Jahrhundert-Flut aufgebracht haben. Diese beeindruckende Solidarität möchte ich gesondert herausstellen.

Bislang konnten wir über 1,2 Millionen Euro an vom Juli-Hochwasser betroffene Menschen in unserer Region weiterreichen, unsere ehrenamtliche Mannschaft telefoniert jeden Tag, schaut sich auch die Lage vor Ort an. Die Berichte sind immer noch dramatisch – und werden es noch lange Zeit bleiben.

Die Helferinnen und Helfer vor Ort sagen, dass der angekündigte „Marathon“ bis zur Wiederherstellung der Häuser und Infrastruktur ein gut gewähltes Bild ist. Es geht darum, den langen Atem zu beweisen und zu akzeptieren, dass es sehr lange dauern wird, bis die Häuser wieder getrocknet und saniert sind. Vielerorts fehlen die Heizungen, und das ist jetzt, wo der Herbst begonnen hat und der Winter naht, eine alarmierende Botschaft.

Jedes Schicksal, das wir erzählt bekommen, ist individuell, in der Summe eint alle die Not, die das Hochwasser gebracht hat. Sehr oft fehlt die Elementarversicherung, sehr oft sind Menschen vorübergehend ausquartiert und leben eingeengt und improvisieren ihren Alltag, manche leben in Wohnmobilen. Schlimm ist zu sehen, wie viele Leute ihren kompletten Hausstand verloren haben. Und all die ideellen Werte!

Jede Hilfe ist auch weiterhin willkommen und unbedingt erforderlich. Ohne eine entsprechende finanzielle Zuwendung wird es vielen Menschen unmöglich sein, ihre zerstörte Existenz Schritt für Schritt wieder aufzubauen. Spenden, die unter dem Stichwort „Hochwasser“ auf das Konto IBAN DE17390500000000776666, BIC AACSDE33XXX bei der Sparkasse Aachen eingezahlt werden, kommen bedürftigen Hochwasseropfern vollumfänglich zugute.

Wir von „Menschen helfen Menschen“ verfolgen auch weiterhin den Plan, mit Augenmaß, der entsprechenden Kontrolle und mit der erforderlichen Kenntnis der örtlichen Verhältnisse auf längere Zeit zu helfen. Auch wenn die Gelder des staatlichen Wiederaufbaufonds nun allmählich fließen, bleibt noch reichlich Not zu lindern.

Mein Dank geht an Sie, die Spenderinnen und Spender. Gerne würden wir Ihnen allen, ob Sie als Einzelpersonen, Familien, als Unternehmen, Vereine, Schulen, Verbände oder Organisationen aktiv geworden sind, Dankesbriefe schreiben. Sie haben aber bestimmt Verständnis dafür, dass wir die Zeit nutzen, um unterwegs zu sein, zu telefonieren und Ihre Spenden mit Bedacht weiterzureichen.

Unser Dank, vor allem der Dank der Bedachten ist Ihnen gewiss. Wir bleiben dran und werden immer wieder von unserer Hilfsaktion und somit von der Lage der besonders betroffenen Menschen in unserer Region berichten. Und ich sage es gerne noch einmal: Spenden sind weiterhin erwünscht!

Vielen lieben Dank!

Ihr Thomas Thelen