WirHier Freisteller
Washington  18.05.2018 07:44 Uhr

Raumfrachter soll „kältesten Punkt des Alls” zur ISS bringen

Cygnus”-Raumfrachter fliegt zur ISS Bereits zum neunten Mal soll am Sonntag der private Raumfrachter „Cygnus” zur ISS starten. An Bord ist wie immer Nachschub, aber diesmal auch ein ganz besonderes Experiment: Mit dem „CAL”-Labor soll der kälteste Punkt im ganzen Universum geschaffen werden. Mehr...
Hannover  17.05.2018 09:58 Uhr

Ohne Bienen keine Kirschen

Ein Bienenvolk zieht um Summ, summ, summ, Bienchen summ herum - oder eben nicht mehr. Viele Bienenarten sind gefährdet. Das hat nicht nur Folgen für die Natur. Auch wir sind auf die Bienen angewiesen. Mehr...
Berlin  17.05.2018 16:33 Uhr

Cannabis als Arznei: Mediziner dämpfen Hoffnungen

Medizinisches Cannabis Ein altes Heilmittel aus der Natur, das kann nur gut sein: Diese Vorstellung wollen Experten gut ein Jahr nach der Freigabe von medizinischem Cannabis korrigieren. Sie gehen auch kritisch mit den politischen Entscheidungen zum Thema ins Gericht. Mehr...
Tel Aviv  16.05.2018 15:31 Uhr

Gespaltener Schädel: Frühester Hinweis auf Blutrache

Gespaltener Schädel Israelische Forscher haben in einer Höhle in den Jerusalemer Bergen einen gespaltenen Schädel und Knochen einer Hand gefunden. Sie deuten dies als frühesten Hinweis auf einen konkreten Fall von Blutrache unter Beduinen, wie die israelische Altertumsbehörde mitteilte. Mehr...
Leipzig  16.05.2018 11:46 Uhr

Savannen-Schimpansen leiden unter Hitze-Stress

Savannen-Schimpansen Affenhitze macht auch Schimpansen zu schaffen. Forscher des Leipziger Max-Planck-Institutes für evolutionäre Anthropologie fanden heraus, dass Schimpansen in der Savanne Afrikas unter Hitze-Stress leiden. Mehr...
Hamburg  15.05.2018 09:59 Uhr

Der schnellste Wasserkocher der Welt

Wassertropfen In einigen Billiardstel Sekunden haben Forscher Wasser auf 100.000 Grad Celsius erhitzt. Sie nutzten dazu einen Röntgenlaser, teilte das Forschungszentrum DESY in Hamburg mit. Mehr...
Berlin  13.05.2018 08:35 Uhr

Einladung zur Darmkrebs-Vorsorge gefordert

Otmar Wiestler Darmkrebs-Vorstufen sind heute gut zu erkennen. Nun solle der Staat die Menschen möglichst bald zur Krebsvorsorge bewegen, fordert ein Experte. Mehrere 1000 Todesfälle pro Jahr könnten verhindert werden. Mehr...

Die Homepage wurde aktualisiert