Wegberg: Neuer Müllentsorger soll Gebührensenkung ermöglichen

Wegberg: Neuer Müllentsorger soll Gebührensenkung ermöglichen

2010 werden sich die Wegberger an neue Mülltonnen gewöhnen müssen. Ab Januar übernimmt das Entsorgungsunternehmen Drekopf die Abfuhr von Restabfällen, Altpapier, sperrigen Abfällen, Elektrogeräten und Schadstoffen.

Drekopf hatte sich im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung durchsetzen können. Auch die Sammlung pflanzlicher Abfälle übernimmt Drekopf von seinem Standort in Erkelenz aus.

Die Bürger können sich über den Wechsel freuen, so Bürgermeister Reinhold Pillich. Denn die Müllentsorgungsgebühren würden gesenkt. Der Vertrag mit Drekopf endet zum Jahresende 2018. „Die bisherigen Regelungen der kommunalen Abfallentsorgung werden durch die Beauftragung des neuen Abfallentsorgers nicht geändert”, hob Pillich hervor. Der „gewohnt hohe Standard” der Abfallentsorgung werde gewahrt bleiben.

Auch der Drekopf-Geschäftsführer Richard Ringering zeigte sich zufrieden mit der Entscheidung der Wegberger Verwaltung. Er betonte, dass für die Abfuhr des Mülls neue und umweltfreundlichere Fahrzeuge angeschafft würden. Personell hat das neue Engagement in Wegberg Konsequenzen, es werden acht neue Mitarbeiter eingestellt. Diese sollten idealerweise aus dem Raum Wegberg stammen. Insgesamt sind am Standort Erkelenz rund 100 Mitarbeiter beschäftigt. Die Umstellung werde so reibungslos wie möglich gestaltet.

Trotzdem wisse er aus Erfahrung, dass es rund drei Durchgänge brauche, bevor sich alles vor Ort eingespielt hat. Die Abholtermine sollen möglichst nah an den gewohnten Terminen liegen. Die neuen Tonnen werden ab 22. November im Stadtgebiet ausgeteilt. In dieser Zeit beginnt auch der bisherige Entsorger Schönmakers mit dem Einsammeln seiner Tonnen.

Mehr von Aachener Zeitung