Kreis Heinsberg: Neuer barrierefreier Zugang bei der Polizei in Heinsberg

Kreis Heinsberg: Neuer barrierefreier Zugang bei der Polizei in Heinsberg

Die Polizeidienststelle in Heinsberg an der Carl-Severing-Straße hat einen neuen barrierefreien Zugang erhalten. Sei es bisher für gehbehinderte Menschen eher schwerlich möglich gewesen, über den Hof ins Gebäude zu gelangen, seit nun an der Vorderseite ein zusätzlicher Weg angelegt worden, teilte die Pressestelle der Kreispolizeibehörde mit.

Dieser mache es auch Rollator- oder Rollstuhlfahrern sehr einfach, den baulich bedingten Höhenunterschied zu überwinden. Die vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes Nordrhein-Westfalen als Eigentümer geplante und von einem Heinsberger Unternehmen ausgeführte Baumaßnahme konnte in diesem Monat vollendet werden.

„Da Barrierefreiheit noch nicht überall selbstverständlich ist, wollen wir mit gutem Beispiel vorangehen. Mit dem neuen Zugang wurde eine Möglichkeit geschaffen, dass Menschen mit Behinderung, aber auch Personen zum Beispiel mit Kinderwagen nun leichter in das Heinsberger Polizeigebäude gelangen können“, so Landrat Stephan Pusch bei der offiziellen Übergabe durch Dr. Klaus Schönenbroicher vom Ministerium für Inneres und Kommunales.

Dass diese Maßnahme nun vollendet werden konnte, darüber freuten sich auch der Leiter der Abteilung Polizei, Andreas Bollenbach, die Leiterin der Direktion Zentrale Aufgaben, Kreisrechtsdirektorin Daniela Ritzerfeld, von der örtlichen Schwerbehindertenvertretung Andrea Heffels und aus Düsseldorf von der Hauptschwerbehindertenvertretung der Polizei NRW Erika Ullmann-Biller.

Mehr von Aachener Zeitung