Niederzier: Musikschule Niederzier: Neujahrskonzert nach zwei Stunden ausverkauft

Niederzier: Musikschule Niederzier: Neujahrskonzert nach zwei Stunden ausverkauft

Es dauerte weniger als zwei Stunden, dann hieß es wieder: ausverkauft. Die Nachfrage nach den Tickets für das Neujahrskonzert der Musikschule Niederzier war auch für das Auftaktkonzert ins Kalenderjahr 2015 am Samstag ungebrochen. Fast 600 Besucher fasst die Aula der Gesamtschule Niederzier, Stühle frei blieben hier schon Jahre nicht mehr.

Unter der musikalischen Leitung von Eva-Maria Gaul präsentierte das Symphonische Orchester der Musikschule der Gemeinde Niederzier den Besuchern ein facettenreiches Programm. Eine Neuheit: Erstmals wurde das Orchester in diesem Jahr von einem Chor begleitet.

In der zweiten Konzerthälfte unterstützen zehn Sopranstimmen, fünf Alt-Sängerinnen, ein Tenor und drei Bassisten die symphonischen Instrumentalisten bei Arrangements wie „Oh Happy Day“ oder „We are the World“.

Musikalische Weltreise

Das Programm setzte die Dirigentin bei ihrer Moderation unter das Motto „Wie tanzt die Welt“. Passend dazu entführten die Musiker ihre Gäste im ersten Teil mit dem „Lord of the Dance“ von Ronan Hardiman auf die Britische Insel, mit „Ungarischen Tanz“ von Brahms auf den Balkan oder mit Bernsteins „West Side Story“ in die Staaten.

Die Operettenarrangements zu Rossinis „Die diebische Elster“ und Bizets „Carmen“ sowie Mozarts „Alla Turca“ betonten den klassischen Fokus der ersten Hälfte. Letzteres spielte das Orchester mit Hauptpart bei den Streichern, zu denen sich mittlerweile insgesamt acht Violinisten und ein Violoncello zählen. Ein Solo von Alan Arif an der Violine unterstrich den Streicher-Fokus des Mozart-Werks.

Im zweiten Teil setzte das Programm seinen Fokus auf zeitgenössische Musik. Als Hommage an den unlängst verstorbenen Musikstar, hatte die Dirigentin zudem ein Medley mit den größten Hits von Udo Jürgens aufgenommen - ein Höhepunkt. Die Stücke „Granada La Bamba“ und „Samba Time“ ergänzten die musikalische Reise um lateinamerikanische Eindrücke.

Zur Begrüßung hatte Bürgermeister Hermann Heuser die Veranstaltung zur „begehrtesten und beliebtesten“ in der Gemeinde deklariert. Am Ende gab es stehende Ovationen für die über 60 Musiker auf der Bühne.

(heb)
Mehr von Aachener Zeitung