Kreis Düren: Motocross-Rennen: Die Niederländer sind die schnellsten

Kreis Düren: Motocross-Rennen: Die Niederländer sind die schnellsten

Während rund um die Strecke immer wieder Regen fiel, hatten die Verantwortlichen des MSC Arnoldsweiler offenbar einen Pakt mit dem Wettergott geschlossen. Bis auf ein paar Tropfen blieb es am gesamten Wochenende auf dem Motocross-Parcours trocken.

Zwei Tage lang bestimmten die Rennen in allen Soloklassen und den Seitenwagen-Disziplinen das Geschehen. Rund 1500 Zuschauer sahen an der Rennstrecke Elsdorf im Schatten der Sophienhöhe interessante Duelle und hochklassigen Motorsport.

Allein 171 Solo-Fahrer und noch einmal 26 Gespanne hatten vorab gemeldet, insgesamt waren am Ende 260 Sportler im Einsatz. Um sie und die Zuschauer kümmerten sich 30 Helfer des gastgebenden Vereins. Besonderen Dank richteten die Arnoldsweiler auch an RWE Power, das sie wieder bei der Herrichtung der Strecke und zwischenzeitlichen kleineren Korrekturen und Ausbesserungen unterstützte.

Besondere Freude

Besonderen Grund zur Freude hatten die Veranstalter über die beiden Gesamtsiege am Samstag und Sonntag ihres Mitglieds Steven Hartwig aus Elsdorf und von Marc Kolasa, der am Samstag erfolgreich war. Beim vorletzten Lauf zur Europameisterschaft der Seitenwagen-Gespanne setzten sich die in diesem Jahr souverän führenden Niederländer Jarno Van Den Boomen und Henry van de Weil auch in Elsdorf unangefochten durch. Sie gewannen alle drei Wertungsläufe und verwiesen die Briten David Keane und Paul Horton sowie ihre Landsleute Marcel Van Wanrooij und Toni Van Keulen auf die Plätze.

Mehr von Aachener Zeitung