Kreis Heinsberg: Mit Können und Nervenstärke: Blitzschach-Grand-Prix

Kreis Heinsberg: Mit Können und Nervenstärke: Blitzschach-Grand-Prix

Der 28. Blitzschach-Grand-Prix der Kreissparkasse Heinsberg hat begonnen. Dabei haben die Spieler nur fünf Minuten Bedenkzeit für die gesamte Schachpartie. Gemessen wird dies mit modernen, digitalen Schachuhren. Gefragt sind Können und Nervenstärke.

Fünf Schachvereine aus dem Kreis Heinsberg veranstalten dieses traditionelle Schach-Sommer-Event mit insgesamt sieben Terminen im Zeitraum von Juni bis August — und das nunmehr eben bereits zum 28. Mal! Die ­Siegerehrung wird nach den sieben Turnieren am 3. Oktober in ­Erkelenz erfolgen.

Jüngster Teilnehmer: Kevin König ist fünf Jahre jung. Da er zum Eschweiler Schachclub gehört, spielte er beim Blitzschach-Grand-Prix der Kreissparkasse Heinsberg außer Konkurrenz.

Der Auftakt mit dem ­ersten Grand-Prix-Turnier dieses Jahres fand in Erkelenz im Forum der Grundschule am Zehnthofweg statt. Gespielt wurde in vier Leistungsebenen, der Meisterklasse und der Hauptklasse (bei diesem Turnier vereint), der Allgemeinklasse und der Einsteigerklasse. In allen Klassen wurde von den Schachspielern aus dem Kreis konzentriert um die ersten Punkte der Grand-Prix-Wertung gekämpft.

Dass Schach ein generationen-übergreifender Sport ist, zeigte dieses Schachturnier einmal mehr. Der jüngste Teilnehmer, Kevin König vom Eschweiler Schachclub, war gerade einmal fünf Jahre alt. Er gilt als hochtalentiert. Da er keinem Verein aus dem Kreisgebiet angehört und auch nicht im Kreis Heinsberg wohnt, spielte er außer Konkurrenz mit.

Nach fast drei Stunden Turnierdauer bei sehr warmen Wetter standen die Sieger und Platzierten des Auftaktturniers fest: Meisterklasse und Hauptklasse: 1. Nils Czybik (vereinslos / Wohnort im Kreis Heinsberg) 9,5 Punkte; 2. Mark Meyers (SF Heinsberg) 9,0; 3. Jürgen Federau (SV Digo Help Geilenkirchen) 7,5. Allgemeinklasse: 1. Cedrik Dohrendorf 7,5; 2. Sumit Bhattacharryya 6,5, 3. Rolf Kepstein 6,5. Einsteigerklasse: 1. Kirill Kronewald (SF Geilenkirchen) 9,5; 2. Luca Dohr 9,5; 3. Caspar Julian Brosch 5,5 (SF Erkelenz).