Süsterseel: Mit knackiger Musik durch eine lange Nacht

Süsterseel: Mit knackiger Musik durch eine lange Nacht

Bereits zum dritten Mal sorgte das Team vom „Selfkant-Rock” dafür, dass die Nacht an der „Waldschänke” weder kurz noch ruhig wurde.

Drei Bands traten an, um die Stimmung zum Überkochen zu bringen. Den Anfang machte die Formation „Glenrock”, die sich seit zehn Jahren in der Region einen Namen macht. Mit Coverstücken aus ein paar Jahrzehnten Rock- und Pop-Geschichte heizte sie dem Publikum gut ein. Die Truppe um Sänger Willi Weindorf drehte voll auf, bevor sie schließlich die Bühne für „Dus” aus den Niederlanden räumen musste.

„Dus” machten nahtlos weiter und verwöhnten die Zuhörer mit Coversongs vom Feinsten. Besonders die Stimme von Sängerin Chantal Huisman verlieh dem Auftritt eine besondere Note, gut herauszuhören beispielsweise bei Songs von Tina Turner.

Den Abschluss bildeten „From USA”. Die niederländische Truppe ist in ihrem Heimatland bereits ein Begriff. Unter anderem gewann sie einen Radiowettbewerb, an dem 200 Bands beteiligt waren. Bis weit nach 1 Uhr morgens jagten „From USA” ihre spritzigen Versionen von Klassikern des RocknRoll durch die Boxen. In diesem Programm war alles vertreten, von Elvis Presley über die Beatles bis hin zu eigenen Kompositionen.

Bei Stücken wie „Im a believer” war die Fläche vor der Bühne brechend voll - und die Atmosphäre auf einem Siedepunkt. Obwohl es zuerst nicht so gut aussah, hielt sich das Wetter doch bis zum Ende des Abends, und es regnete nicht. Wahrscheinlich hätte aber selbst der heftigste Schauer die rund 500 Besucher nicht davon abgehalten, ausgelassen weiter zu feiern.

Mehr von Aachener Zeitung