Wassenberg: Mit gemischten Gefühlen auf die Bühne

Wassenberg: Mit gemischten Gefühlen auf die Bühne

Es gibt ein paar Schüler der Betty-Reis-Gesamtschule Wassenberg, für die ist Freitag, 26. Oktober, der Tag des Jahres. Zwei Schülerinnen, die diesem Freitag durchaus mit gemischten Gefühlen entgegensehen, sind Alina Gise und Michelle Schrötgens aus der 6. Klasse der Wassenberger Gesamtschule.

Die beiden Freundinnen wurden für „Feeling good”, eine Pop- und Musical-Revue „gecastet”, die an diesem Freitag bei der Premierenvorstellung in der Betty-Reis-Gesamtschule ganz sicher das Publikum in Begeisterung versetzen wird.

Die Sänger und Tänzer proben seit Mai und befinden sich gerade in der heißen Phase vor den Aufführungen. „Feeling good” soll kein Tralala für die nächsten Angehörigen werden, sondern alle 80 Aktiven arbeiten daran, zumindest eine halbprofessionelle Revue auf die Bühne zu bringen.

Dank der Kooperation mit „PowerStage”, einer Wegberger Musical-Schule, könnte dies Wirklichkeit werden. Gabi Luven und Tanja Stemmer von „PowerStage” lassen keinen Zweifel daran, dass für sie Tralala und Hoppsassa nicht das Ziel ist, und die Schüler ziehen mit.

„Feeling Good” wird von Schülern der Betty-Reis-Gesamtschule und Schülern von „PowerStage” gemeinsam aufgeführt. Die Schnittmenge beider Schülergruppen ist ein Vorteil für die Aufführung.

Mit „Feeling good” setzt die Betty-Reis-Gesamtschule eine kleine Musical-Tradition fort, die mit dem Wassenberg-Musical und der Benefizveranstaltung in Verbindung mit „Amusicals” begonnen wurde.

„Feeling good”-Proben fühlen sich schon vor der Premiere so an, als würde diese Tradition sehr erfolgreich fortgeführt werden können. Tanja Stemmer: „Wir haben großartige Sänger und Tänzer gecastet.” Zwei von diesen Sängerinnen sind Alina Gise und Michelle Schrötgens. Alina: „Das Casting war schon aufregend, und dass ich eine Solostimme bekommen habe, war schon erstaunlich.”

Es sei schon gut für das Selbstbewusstsein, vor fremdem Publikum aufzutreten, meint Alina, obwohl auf jeden Fall Aufregung mit im Spiel sei, aber auch die Freude aufzutreten.

Lena Bierwisch ist Schülerin der 12. Klasse der Wassenberger Gesamtschule und nimmt Gesangsunterricht bei „PowerStage”. Atemholen und Tonhalten hat sie in der Musical-Schule gelernt, und sie hat Freude daran gefunden - so viel, dass sie das Singen gerne zum Beruf machen würde. Ein paar Lorbeeren gibt es schon mal Ende Oktober einzufahren. Dann schlägt für die jungen Nachwuchskünstler die Stunde der Wahrheit.

Wie man Power von der Bühne zum Publikum rüberbringt, hat den jungen Tänzern und Sängern Gabi Luven von „PowerStage” vermittelt. Gabi Luven hat es sogar geschafft, ihre eigene Tochter Camille die Freude an der Musik zu vermitteln. Camille: „Zu Hause gab es mehr Musik als alles andere.”

Karten für die Pop- und Musical-Revue am Freitag, 26. Oktober, und Samstag, 27. Oktober, jeweils 19 Uhr in der Betty-Reis-Gesamtschule gibt es im Sekretariat der Schule, bei der Stadt Wassenberg, der Buchhandlung Gollenstede in Heinsberg und bei der Media-Ecke Kunath in Wassenberg.