Region: Mit einer App die Politik beeinflussen

Region : Mit einer App die Politik beeinflussen

Das Start-up „Democy“ will mit seiner gleichnamigen App gegen Politikverdrossenheit vorgehen. Jeder Bürger hat die Möglichkeit, per Klick seine Meinung zu wichtigen politischen Themen mitzuteilen und gleichzeitig zu sehen, welche Position die Mehrheit der anderen User vertritt. Gründer Julius Klingenmaier erklärt das Konzept.

Wir Hier: Herr Klingenmaier, welche Idee steckt hinter Democy?

Julius Klingenmaier: Das Start-up wurde Anfang 2017 gegründet und verfolgt die Idee einer gesteigerten politischen Beteiligung der Bürger. Mit Democy sollen alle Bürger, unabhängig von Herkunft, Status oder Alter die Möglichkeit haben, ihre Meinung kundzutun. Diese wird Politikern direkt oder indirekt als Möglichkeit der Entscheidungsfindung zur Verfügung gestellt.

Wir Hier: Wie kann die App politische Teilhabe erleichtern?

Klingenmaier: Durch das Wählen von Parteien werden persönliche Meinungen durch die Parteiprogramme meist nur zu 50 bis 70 Prozent abgedeckt. Durch das Beantworten vieler themenspezifischer Fragen kann Democy ein überparteiliches, transparentes Meinungsbild der Bürger erstellen und dieses Delegierten zur Verfügung stellen. Somit deckt das Beantworten der einzelnen Fragen 100 Prozent der eigenen Meinung ab.

Wir Hier: Wie gelangen die Abstimmungs-Ergebnisse an die verantwortlichen Entscheidungsträger?

Klingenmaier: Die Democy-App aggregiert Meinungen zu einer deutlichen Stimme, die von der Politik gehört werden kann. Mit der Informationsgrundlage, die von Democy bereitgestellt wird, kann die Politik Diskurse initiieren, die unsere Demokratie stärken und am Ende eine Steigerung der politischen Zufriedenheit erzielen.

(at)