Kreis Heinsberg: Mit einem Klick ins Kreismuseum

Kreis Heinsberg: Mit einem Klick ins Kreismuseum

Vor einem Jahr startete das Kreismuseum Heinsberg in der Dauerpräsentation einen multimedialen Besucherterminal. Was im Museum mit großem Zuspruch angenommen wurde, findet nun die Fortsetzung im Internet.

Den Auftrag dazu gab die Kunst-Stiftung der Kreissparkasse Heinsberg, die seit mehreren Jahren den Sammlungs- und Forschungsschwerpunkt des Museums rund um die Künstlerfamilie Begas fördert.

Unter http://www.kreismuseum-heinsberg.de erhält der Internetnutzer umfassende Informationen zu allen Themenbereichen des Museums sowie zu aktuellen Veranstaltungen und Ausstellungen.

Einen besonderen Schwerpunkt nimmt die Künstlerfamilie Begas auf der neuen Homepage ein. Um einen möglichst breit gefächerten Adressatenkreis zu erreichen und auf die Sammlung aufmerksam zu machen, wurde diese innovative Form eines ständig aktuellen Bestandskatalogs der Sammlung gewählt. Bildergalerien zu den Sammlungsbeständen, Informationstexte zu den Werken, Autografen der Familie Begas und genealogische Angaben machen die Seiten zu einer umfassenden und ständig weiter wachsenden Quelle rund um die renommierte Künstlerfamilie.

Im Beisein von Landrat Stephan Pusch, dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkassen-Kunst-Stiftung, Dr. Richard Nouvertné, sowie Museumsleiterin Dr. Rita Müllejans-Dickmann wurde die neue barrierefreie Internet-Seite des Museums freigeschaltet. Der Landrat dankte der Sparkassen-Stiftung für ihr nachhaltiges Engagement.

Museumsleiterin Müllejans-Dickmann schloss sich seinem Dank an mit der Freude darüber, dass nun künftig alle Erweiterungen der Sammlungsbestände in eigener Regie eingepflegt werden könnten. Die technischen und gestalterischen Möglichkeiten dazu schuf die Heinsberger Firma Minkenberg-Medien. Nouvertné sah im Einsatz für diese Internetseite eine Verbindung zur Kreissparkasse: „Wir Banken waren es, die mit dem Online-Banking vielen Menschen gezeigt haben, wie wertvoll das Internet ist. Heute unterstützen wir gerne Einrichtungen, die ebenfalls Nutzen aus dem Internet ziehen können.”

Doch auch ehrenamtliche Helfer waren für das Zusammentragen der vielen Informationen auf der neuen Homepage mit großem Aufwand am Werk. Für diese Unterstützung sprach der Landrat besonderen Dank an Karl Werner von der Lieck und Heiner Coenen vom Arbeitskreis für Familiengeschichtsforschung im Kreis Heinsberg und Umgebung aus.