1. Meinung

Kommentar zum Spieleraufstand: Wieder selbst ein Bein gestellt

Kostenpflichtiger Inhalt: Kommentar zum Spieleraufstand : Wieder selbst ein Bein gestellt

Einmal, ein einziges Mal in der schon wieder langen Phase der Regionalliga-Zugehörigkeit klopfte Alemannia Aachen oben an. Die Mannschaft hatte den Aufstieg in die 3. Liga vor Augen, der vermutlich die eine oder auch andere finanzielle Turbulenz hätte verhindern können.

Dnan ehnbatrke shic fua refnfeo ciLtnhug dre aigleadm nTaerri eetPr becSruht dun red nuee tpSedrktrorio alendxrAe Krlept.iaz mA endE rde eaehpnämknfH arw edr tfgsiAue kanpp .atpsrsev

deerGa its Almiaeann hnac rlneag usrercestkDt cohn lneiam lodrpvrecsngreeehf rsgee.wnut dUn wridee eltslt schi red ublK blstse nie ieB.n

eWnn enei ppeurG von retnrnmbeAehi lisEunsf auf ied rnpilsPtokaeiol neemnh li,wl aknn man den enLad enlicbßsaeh odre cshi hlreäGte rüf eetdlien bMriettaeir hicelg s.epnar eiD ,dIee auf heecgweösilmir hhecectsl iikauntKnmoom eds gtorntVezees imt rinee onreugrFd anch irenes gtsnElnuas uz irea,rgene sti nie dpscerrWuih ni c.ihs

nI ranedne ublsC felgnei ide ztneF,e nwen dre goErfl usi.bltaeb mieAalnan ffahstc se scwnnihie,z ied ztrena fengnnfouH setsbl uz reea,ztpmnlr nwne se tgu luä.ft lmihcieZ in.teziiagrg ervipnesekPt kmtboem nie buKl so igrdelslan th.inc