1. Meinung

Kommentar zum Brexit: Verspielt

Kostenpflichtiger Inhalt: Kommentar zum Brexit : Verspielt

Theresa May kennt das Gefühl, auf das blanke Unverständnis der 27 Amtskollegen der EU zu treffen. Schon einmal ließen die Staats- und Regierungschefs die britische Premierministerin regelrecht vor eine Wand laufen, als diese beim Gipfeltreffen in Salzburg nur leere Worthülsen präsentierte, anstatt deutlich zu sagen, was London von den bisherigen Partnern erwartet.

oDhc sad rtfdeü nie düesm lpoeisVr eeggn das iecahdenbl edrfaAfefnunneerti ma tDrnsnaeog newgees ie.sn nDne eid rergVgnräeu eürb ied fniugrResienchge sau dnLnoo tis ßg.ro eDr für heuet trateeewr erBfi an eid UE lethtän eien eitBt um snh,ucVerebgi dei eekni ntUrlkaieh stieietbg, noendsr uene fsfct.ha

Wdree edi naetigdaleMstit cnoh eid henUntenrem conh ied grreBü önknen cshi itm esemid aoVlrhcsg afu ardweetigsn rnesslvae. M,nateo aj rogas nei Jahr elrlvo sieehrthneicnU – sda sit einke lokPiit hm,er rdsnone Vtwl.iskoeseugraoinrtgnt May tha jdees V.neaeturr eDi EU wtnchüs icsh tihscn rme,h lsa sdeesi Cosah uz bne.eedn Es ntöenk ma gdoeresbtannDan nlaknel – nud se biltbe fneo,f ob sda ien eseidnnegri Gretitew ewär.