Kommentiert: Schlafentzug-Vorwürfe müssen Nachspiel haben

Kommentiert: Schlafentzug-Vorwürfe müssen Nachspiel haben

Thomas Middelhoff ist tief gefallen. Einst als Topmanager von anderen und sich selbst gefeiert, sitzt der frühere Arcandor-Chef heute in Untersuchungshaft.

Den ihm entgegengebrachten Respekt der Öffentlichkeit hat Middelhoff längst verspielt, wurde er doch im November wegen Untreue und Steuerhinterziehung zu drei Jahren Haft verurteilt. Und wie böse öffentliche Häme und Schadenfreude gegen „einen von da oben“ sein können, hat sich in diesem Umfang wohl auch erstmals am Beispiel des 61-Jährigen gezeigt.

Mehr von Aachener Zeitung