Kommentiert: Die AufRECHTEN

Kommentiert: Die AufRECHTEN

Die AfD mit Frauke Petry und Beatrix von Storch und der von ihnen ernsthaft erwähnte Einsatz von Schusswaffen an der deutschen Grenze: einfach nur widerlich.

Sogar auf Frauen und Kinder soll „notfalls“ geschossen werden dürfen.

Übereifrige Leserbriefschreiber, die sich über „Lügenpresse“, Verschwörungstheorien, Landesverrat, Angela Merkel, Kardinal Woelki, „Gutmenschen“ und andere „Weicheier“ verächtlich und selbstgerecht auslassen, zitieren bereits assistierend den Paragraphen zum „Schusswaffengebrauch im Grenzdienst“. Die vermeintlich AufRECHTEN im Dienste der Nation können nicht mal richtig lesen: Da ist nur von einem „Warnschuss“ die Rede, und das auch nur bei Personen, die nicht anhalten, sich nicht überprüfen lassen wollen und deshalb einfach abhauen.

Auf dieser Grundlage irgendeinen Schuss als mit dem Gesetz vereinbar zu erklären, ist abenteuerliche braune Soße. Das hat mit Kritik und unterschiedlichen Meinungen nichts mehr zu tun. Das ist üble Hetzerei.

Und dass solche Hetzer immer mehr Beifall von angeblich guten Deutschen erhalten, ist alarmierend und erschreckend und nicht zu tolerieren. Wie schrecklich weit sind wir gekommen! Es wird Zeit, dass die Anständigen in unserem Land mal weiter als bislang ihren Mund aufmachen.

Mehr von Aachener Zeitung