1. Meinung

Kommentiert: An die Opfer denken, nicht an mehr Poller

Kommentiert: An die Opfer denken, nicht an mehr Poller

So tragisch das Ereignis von Münster auch ist, mit dem Ruf nach mehr Pollern wird kein Anschlag eines kranken Menschen verhindert werden können.

So hchrzlicmes es i:ts nredIogw redewn ceMnnesh immer neei eheengtGiel idnnf,e ihr cikecslehrhcs bnVroeah ucha ni dei atT muzunesezt. oS urblta se acuh klienng mga: tiM ohscl nneigusnni eanTt esüsnm irw n.bele

Dre Bcikl savrou ist ettzj wcghiit frü edi f,pOer rüf die nietlbeeHerninb — ndu ictnh rde kmeemadsnirwei Rfu hcan ne.Pllro aDss ied rOtNpegWfzeRuchtrufeta-asb abeltsEhi t-rMcznaAeihu ma ongMta hier fthnlöhncitein-fec sprGeäech namnemfeuog ,hta das sit ci.grhit

sE tilebb zu fhnf,oe sads ide daeusrgnnegieLr uas mde live riktnestiire canN-Hhniletd edr dsunBeggerrineu bemi zcpOtuehsfr cnha mde aAtnttet uaf med lreeirnB tiWmarknhctahse ide rLhnee enzogge a.ht